Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

OST-WEST / BEGEGNUNGEN 2020 die vierte

27. September · 20:30 - 22:00

OST – WEST / D-T I Q // Dresden – Tübingen interdisziplinär

Günter Heinz – Posaune
Thomas Christians – instant painting
Tibor Schneider – Lesung
Thomas Maos – Gitarre, Elektronik

Ein Blind Date vier unterschiedlicher Künstler, in dem Musik, Klang, Sprache und Malerei in einer interdisziplinären Performance aufeinander treffen, sich gegenseitig inspirieren und durchdringen.
Günter Heinz, dessen Karriere als freiberuflicher Musiker bereits 1987 begann, nachdem er zuvor als promovierter Mathematiker an verschiedenen Universitäten tätig war und improvisierte Musik „nebenher“ spielte, ist als Improvisationskünstler, Komponist und Ensemble-Leiter in ganz Europa und sogar den USA unterwegs. Obwohl er in all den Jahren immer wieder zu seinen Instrumenten Posaune, Flöte und Zurna, einem arabischen Holzblasinstrument mit Doppelrohrblatt, und damit zu „lungengemachter“ Musik zurückkehrte, spielte der Einsatz von moderner Elektronik für Heinz zunehmend eine größere Rolle. Damit gehört Günter Heinz zu den nicht allzu vielen Improvisationsmusikern, deren Kunst von einer Balance zwischen akustisch erzeugter und digitaler Musik geprägt ist.
Der Maler, Zeichner und Objektkünstler Thomas Christians arbeitete bereits mit Yoko Ono, Veryan Weston
u.a. Künstlern zusammen. Er entwickelt seine Bilder auch in performativen Projekten mit Musikern und Performern.
Die Arbeit an seinen Bildern beginnt meist mit einem explosionsartigen, unbewussten Malausbruch. Die so entstandenen Konturen und Formen bilden das Gerüst, welches durch bewusstere Interpretation in kürzeren oder längeren Zeitabständen ausgebaut wird. Er benutzt Pinsel, greift zur Spraydose, zur Farbrolle, zu herumliegenden Gegenständen oder tropft auf das Bild. Manches Bild ist auch im unbewussteren Zustand belassen.
Nach seinem Studium der Philosophie und der Neueren deutschen Literatur in Tübingen ist Tibor Schneider Mitherausgeber der Zeitschrift für Literatur & Kunst ]trash[pool. Sein Lyrikband „zimt fuer deutschland“ erschien am 22. September 2016. Mit einem Vorwort von Monika Rinck. Tibor Schneider erhielt das Landesstipendium Baden-Württemberg.
Monika Rinck aus dem Vorwort:
„Das ist interessant. Sehr interessant. Irgendwie entstehen die Gespräche im Nachhinein. Und alle Wendungen sind gut. Windig und gut.“
Stephan Turowski auf Fixpoetry:
„Diese Gedichte sind anders, anders zeitgenössisch. Denn beim Lesen der ersten Textes dieses Bandes aufkommenden Verdacht, hier demonstriere ein Dichter seine irgendwie postmoderne Coolness, durchkreuzt schon bald die Erkenntnis, dass diese einnehmende Lässigkeit im Jargon die Tarnkappe einer popkulturell wie philosophisch fundierten existentiellen und intellektuellen Arbeit ist;“
Begründung der Jury zum Landesstipendium Baden-Württemberg 2019 im „Börsenblatt“:
„Schneider habe sich mit seinem Debüt „Zimt für Deutschland“ der dadaistischen Kunst ganz verschrieben. 100 Jahre nach deren Gründung bietet er seine „POSTpOETRY als remix von da-da“ in vielfältigen Variationen an: Mal stehen visuell-typographische, mal sprachlich auditive Aspekte im Vordergrund. Laut Jury bewegen sich die Gedichte spielerisch überraschend vom nonsense zur „trialektik des gezimts“.“
Der Gitarrist Thomas Maos ist Begründer des internationalen Camp-Festivals, bewegt sich gekonnt zwischen populären und experimentellen Musikstilen und ist ein Spezialist für den außergewöhnlichen Klang. Neben zahlreichen Bandprojekten experimentiert er gerne mit Schauspielern, bildenden Künstlern, Tänzern und Schriftstellern. Auf seiner aktuellen Solo-CD glühenbeschäftigt er sich mit elektro-akustischer Musik.

www.camp-festival.de

Eintritt:  € 12,- / € 8,- erm.

Corona-Hinweis:

Ihre Gesundheit ist uns wichtig. Wir bitten Sie deshalb, folgendes zu beachten: Bitte erscheinen Sie  frühzeitig und halten Sie das Eintrittsgeld möglichst passend bereit. Einlass ist ab 19.45 Uhr. Um den Corona-bedingten Sicherheitsabstand einhalten zu können, haben wir die Besucherkapazität des Club Voltaire stark reduziert. Alle Sitzplätze werden vor der Veranstaltung desinfiziert. Bis zur Einnahme Ihrer Plätze besteht Maskenpflicht.

Kartenreservierungen:

Damit Sie trotz der Abstands-Regel mit Ihren Partnern und Bekannten zusammensitzen können, werden wir individuell bestuhlen und bitten deshalb um verbindliche Kartenreservierung. Bitte senden Sie hierzu eine Email mit Angabe der Anzahl der gewünschten Plätze und den Namen der Gäste an buero@club-voltaire.net . Die Plätze werden von Reihe 1 an aufsteigend in Reihenfolge des Eingangs der Reservierung vergeben. Restkarten gibt es ab 20.00 Uhr an der Abendkasse.

 

Im Rahmen und gefördert vom Kultur Sommer 2020   

 

Details

Datum:
27. September
Zeit:
20:30 - 22:00
Veranstaltungskategorien:
, , ,

Veranstaltungsort

Club Voltaire
Haaggasse 26b
Tübingen, 72070 Deutschland

Veranstalter

Club Voltaire